Bilder von der Protestaktion

Hier sehen Sie einige Bilder von der Protestaktion in der Feldgemarkung zwischen Neuschloß und Mannheim-Blumenau am 22.09.2019

save the date - Protestaktion am 22.09.2019

Für Sonntag, 22. September 2019 plant die Bürgerinitiative zusammen mit den Landwirten in Lampertheim eine weitere Aktion.

Bundestagsabgeordnete informieren sich bei der BILA über Neubautrasse

Am Dienstag, den 16.04.2019, besuchte der Bundestagsabgeordnete Michael Donth (CDU), der auch Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages sowie Berichterstatter zum Thema Bahn in seiner Fraktion ist, und sein Fraktionskollege Stefan Sauer (CDU) die BILA in Neuschloß. Herr Donth ist daneben auch Mitglied im Eisenbahninfrastrukturbeirat. Nach einem kurzen Blick auf die durch Flatterband markierte Trasse am Ortsausgang von Neuschloß, suchte die Gruppe aus den beiden Politikern, Mitgliedern des BILA-Vorstandes und interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Infotafel am Kinderspielplatz entlang des Alten Lorscher Weges auf. Karl Hans Geil, Sprecher der Bürgerinitiative, stellte dabei die Hauptkritikpunkte gegen die sogenannte Trasse C dar. Nachdem sich die Bundestagsabgeordneten vor Ort ein Bild des drohenden Szenarios machen konnten, kam man anschließend im Alten Rathaus in Lampertheim erneut zusammen, um dort auf Basis einer vorbereiteten Präsentation der BILA vertieft in die Diskussion einzusteigen.

IG BRN 21: Kurzbericht vom 6. Beteiligungsforum

Durch den Sprecher der IG BRN 21, Dr. Gunther Mair, wurde folgender Kurzbericht zum 6. Beteiligungsforum Rhein/Main-Rhein/Neckar (BF), welches am 12.04.2019 in Gernsheim stattfand, verteilt:

1. Die DB beharrt auf der Spaltung des Projektes in de facto mehrere Jahre auseinanderliegende Teilplanungen. Der Nordteil soll Ende 2019 bereits entscheidungsfest sein.
Kommentar:
Damit werden übergreifende Themen wie Nachhaltigkeit (Kapazität), S-Bahn-Ausbau (Kapazität), Lärmschutz an Bestandsstrecken (Gesundheit, Städtebau, externe Kosten) einseitig aus der Diskussion gestrichen. Die Arbeitsgruppen "Lärmschutz an Bestandsstrecken" und "Verkehrskonzept" waren schon vor rund einem Jahr still beerdigt worden. Die Tabuisierung von gesamtkonzeptionellen Themen ist so nicht hinnehmbar.