Alle gegen die Bahn

Südhessen Morgen vom 15. April 2019

Von urs

ICE-Trasse: Einstimmiges Votum des Stadtparlaments

LAMPERTHEIM. Gegen die waldzerschneidende ICE-Neubautrasse wehren sich Stadtverwaltung und Politik gemeinsam. Im Einsatz gegen den Ausbau der wohnortnahen Stromleitung müssen sie sich erst noch finden. Immerhin: In beiden Angelegenheiten sind sich sämtliche Fraktionen einig – die Lebensqualität und Gesundheit der Bevölkerung gehen vor.

Kräfte gegen ICE-Trasse bündeln

Lampertheimer Zeitung vom 6. März 2019

Von Meike Paul

Interessenvertreter besprechen mit Fachanwalt Möglichkeit einer Klage gegen die Bahn

LAMPERTHEIM. Unterstützung – seitens der Stadt mit all ihren politischen Farben, seitens des Kreises, seitens der Vereine und seitens einzelner Privatpersonen – ist den Anwohnern und Bauern definitiv sicher. Gemeinsam will man auch weiterhin an einem Strang ziehen und mit allen nur denkbar möglichen Maßnahmen gegen den Bau der C-Trasse  und gegen die Zerschneidung des Waldes und der Felder bei Lorsch und Neuschloß vorgehen. Das sicherten nun Landrat Christian Engelhardt, Bürgermeister Gottfried Störmer und der Lampertheimer SPD-Fraktionsvorsitzende Marius Schmidt stellvertretend für die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung zu.

Breitere Basis für ICE-Trasse gefordert

Südhessen Morgen vom 6. März 2019

Von Uwe Rauschelbach

Schienenverkehr: Ortsbauernverband bringt Landwirte sowie Vertreter des Kreises, der Stadt und der Parteien zusammen / Landrat: „Am Konsens rüttelt keiner“

LAMPERTHEIM. Am vergangenen Freitag haben sie bei Neuschloß in einem Lichterzug gegen eine ICE-Trasse durch den Lampertheimer Wald demonstriert. Doch damit scheint es beim Widerstand gegen die ungeliebte Bahnstrecke nicht getan zu sein. Auf einer vom Lampertheimer Ortsbauernverband einberufenen Sitzung gab der Frankfurter Rechtsanwalt und Verwaltungsrechtler Matthias Möller-Meinecke den Kommunalpolitikern einige Hausaufgaben auf, die geeignet seien, die juristische Position der Region gegenüber der Bahn zu stärken. Lampertheims Ortsbauernverbands-Vorsitzender Gerd Knecht zeigte sich im Kreis seiner Berufskollegen – darunter auch Regionalbauernverbandschef Willi Billau –, sowie den politischen und administrativen Vertretern von Stadt und Kreis davon überzeugt: „In dieser Thematik müssen wir zusammenarbeiten.“ Indessen betonte Landrat Christian Engelhardt die Unverbrüchlichkeit des regionalen Konsenses, der eine weitgehende Bündelung der Neubautrasse mit den Autobahnen vorsieht: „An diesem Konsens rüttelt keiner.“ Er trage die Unterschriften der Land- und Bundestagsabgeordneten der Region.

Mit Leuchtwesten und Lampen gegen Waldzerstörung durch ICE

Südhessen Morgen vom 2. März 2019

Von Uwe Rauschelbach

Demonstration: Rund 2000 Menschen haben gestern im Lampertheimer Forst bei Neuschloß ein Signal gesetzt

LAMPERTHEIM. Das hat der Lampertheimer Wald noch nicht gesehen: Rund 2000 Menschen haben gestern Abend auf dem Mannheimer Weg, der den Stadtteil Neuschloß mit Lorsch verbindet, gegen Planungen der Bahn demonstriert, die den Bau einer ICE-Trasse durch den Wald erwägt. Die Demonstranten bildeten mit Leuchtwesten, Taschenlampen und Handys einen langen Lichterzug. Er wurde von einem in Mannheim gecharterten Hubschrauber mit Medienvertretern mehrmals überflogen. Landwirte haben den Zug mit den Scheinwerfern ihrer Traktoren nach Süden verlängert. Laut Bürgerkammer-Sprecherin Carola Biehal waren die Radio- und TV-Sender Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF) und Hessischer Rundfunk vor Ort. Für Bürgermeister Gottfried Störmer, der mit seiner Ehefrau an der Demonstration teilnahm, galt es „zu zeigen, dass die Bevölkerung wach ist“. Neben dem Lampertheimer Verwaltungschef wurde dessen früherer Amtskollege, Bürstadts Alt-Bürgermeister Alfons Haag, unter den Demonstranten gesichtet.