Der laute Aufschrei blieb aus

Rhein-Neckar-Zeitung vom 01.02.2018 (online)

Von Philipp Weber

Rücklauf in Lampertheim und Weinheim groß - In Mannheim war viel mehr drin - Ergebnis ist dennoch aufschlussreich

Lampertheim war am weitesten gegangen: Die Kommune und die Initiative "Lampertheim - Lebensraum vor ICE-Trasse" hatten die Fragebögen per Postwurf an die Anwohner verteilen lassen.

Urteil ist rechtskräftig: Bahn muss Hausbesitzerin Mehrkosten für Schallschutzfenster zahlen

Rhein-Zeitung vom 10.01.2018

Von Andreas Jöckel

Goarshausen. Die Bahn AG muss der Besitzerin eines Hauses in St. Goarshausen die Mehrkosten für den Einbau von Schallschutzfenstern bezahlen. Mit einer Berufung wäre die Bahn gescheitert. Denn das Landgericht Koblenz konnte keine Verfahrensfehler bei der Entscheidung des Amtsgerichts St. Goar erkennen. Deshalb einigten sich die Prozessbeteiligten auf einen Vergleich.

Warten auf den Zug

Lampertheimer Zeitung vom 30.12.2017

Von Oliver Lohmann

Das Beteiligungsforum für die ICE-Neubautrasse hat noch keinen Fortschritt gebracht. In Lampertheim setzt man auf einen Projektbeirat mit Mitspracherecht.

„Die Region muss jetzt diese einmalige Chance nutzen“

Südhessen Morgen vom 13. Juni 2017

Von Uwe Rauschelbach

Der Montag, 19. Juni, ist auch für die Lampertheimer Bürgerinitiative „Lebensraum vor ICE-Trasse“ (BILA) von Bedeutung. Denn in der Sitzung des Arbeitskreises „Untersuchungsdreieck Lorsch-Viernheim-Mannheim“ innerhalb des Beteiligungsforums will sich die Bahn über ihre bisherige Untersuchung des Bahnknotens Mannheim äußern.