Landtag will weitere Trasse

Weinheimer Nachrichten vom 22. Februar 2019

von lrs

MAINZ. Rheinland-Pfalz drängt die Bundesregierung, mit einer neuen Bahnstrecke die Menschen im Mittelrheintal vom Lärm der Güterzüge zu befreien. Alle fünf Fraktionen im Landtag stimmten gestern für einen Antrag, der die Planung einer alternativen Trasse für Güterzüge von Troisdorf bei Bonn nach Mainz-Bischofsheim fordert. Am 11. März ist ein Treffen mit Verkehrsminister Andreas Scheuer geplant.

Leserbrief: Kämpft für unseren Wald

Leserbrief vom 21.02.2019

von  Thomas Schramm

Wie mehrfach in den Zeitungen zu lesen, steht die Entscheidung an wie die "Neue Bahntrasse" für ICE und Güterverkehr verlaufen soll. Die Bahn spricht bei der "Variante C", quer durch den Lorscher und Lampertheimer Wald, von einer Waldrodung mit 80 m Breite.

Aufruf zum Protest

Lampertheimer Zeitung vom 16. Februar 2019

von urs

ICE-Trasse: Bürger wollen am 1. März Zeichen setzen

NEUSCHLOSS. Die Bürgerkammer Neuschloß ruft die Bevölkerung Lampertheims auf, sich an der Demonstration gegen die waldzerschneidende C-Trasse im Zusammenhang mit den ICE-Plänen der Bahn zu beteiligen. „Das muss uns die Sache wert sein“, meinte Kammervorsitzende Carola Biehal mit Blick auf den Termin am Freitag, 1. März, 17.30 Uhr.

Leserbrief: „Forehahi“ darf nicht sterben

Leserbrief vom 15.02.2019

von  Jürgen Jakob

Die drohende C-Trasse, die diagonal durch den Lampertheimer Wald geführt werden soll, vernichtet nicht nur wertvollen Naturraum, sondern auch einen uralten Kulturraum. Der Lampertheimer, Bürstädter und Lorscher Wald gehörten einst zum Kerngebiet im Königsforst „Forehahi“, der erstmals 1002 urkundlich erwähnt wurde. Dieses Waldgebiet, welches sich vom Rhein bei Erfelden bis Bessungen (heute Stadtteil von Darmstadt) entlang der Bergstraße bis Schriesheim an den Neckar und zurück nach Norden am Rhein entlang erstreckte, wurde von Kaiser Heinrich II. an den Wormser Bischof Burchard und dessen Bistum verschenkt.